Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

1. Hast du eigentlich wirklichen physischen Hunger?
Also Magenknurren?

2. Wenn ja, dann beschreibe doch mal das Gefühl
des Hungers. Ist es nicht schön? Also... fühlst du
dich nicht leicht und gut damit? Wenn du jetzt etwas
essen würdest- dann wäre dieses Gefühl weg- du
würdest dich vollgefressen fühlen und würdest
jammern, dass du zu fett wirst.

3. Empfindest du den richtigen Hunger als etwas
angenehmes oder etwas qualvolles?

2.1.Kann es sein, dass dein Hunger psychische
Ursachen hat? Überlege genau- was ist
vorgefallen?Irgendeine stressige Situation gehabt?

2. Wenn ja: Willst du für den Rest deines Lebens
deine Probleme mit ESSEN Kompensieren?!
Du wirst dein Leben lang Probleme haben-
das ist einfach so, damit musst du leben. Aber überleg
mal- wie fett wirst du dann erst noch werden??
Aufgabe: Mache dir am besten ein heisses Getränk
fertig wie Kaffee oder Tee und lese hier erst
weiter, wenn du diese leer getrunken hast. Gut ist
auch Gemüsebrühe, evtl. mit Tabasco gewürzt.

3.1. Wenn du physischen Hunger hattest- wie fühlt
er sich an? Er ist ruhig oder? Du hast keine
Bauchschmerzen vor Hunger mehr, oder?

2. Wenn du psychischen Hunger hattest- bist du in
den letzten paar Minuten als du dein heisses Getränk
getrunken hast etwas zur Ruhe gekommen? Hast du
überlegt, woran es liegen kann, dass du am liebsten
Fressen würdest?

4.1. Wann hattest du deinen letzten Fressanfall?

2. Was hast du da alles gefressen? Wieviel Geld
hast du investiert?

3. Wie ging es dir anschließend?

4. Hast du ihn erbrochen?

5. War es das Wert? Ich meine... also du hast dich
doch sicher total Kacke gefühlt, als du die Kontrolle
verloren hast und du nur noch dagesessen bist und
wahllos Nahrungsmittel in dich hineingestopft hast.
Hat es dir irgendeine "Erfüllung" gegeben?

6. Wenn ja- dann überlege dir hier und jetzt, was
du anderes hättest machen können als zu fressen.
Vielleicht bei psychischem Hunger in dein Tagebuch
schreiben oder bei physischem Hunger etwas trinken
und dich ablenken? Sport treiben?

5.1. Hast du dir eigentlich überlegt, wie deine
Zukunft aussehen soll? Willst du ewig von
Fressanfällen heimgesucht werden und dein
Ziel niemals erreichen?

2. Was würdest du alles tun um fressen zu
können? Würdest du Ladendiebstahl begehen?
Oder würdest du Geld von deinen Eltern klauen?
Oder deren Lebensmittelvorräte auffressen?

6.1. Hast du endlich eingesehen, dass es dir absolut
nichts bringen würde jetzt etwas zu essen? Du würdest
deinem Ziel nämlich kein einziges Stückchen
näher rücken dadurch. Du würdest dich nur selber
wieder fertig machen. Es würde zu absolut NICHTS
führen- außer vielleicht zu einem dicken Hintern oder
einer verätzten Speiseröhre oder kariösen Zähnen.
Findest du das gut? Es gibt so viele Alternativen-
Aber muss es gerade ESSEN sein?

16.8.07 11:15

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


sonja (29.9.07 17:14)
es ist nie zu spät eine essstörung loszuwerden ich habe es auch geschafft!!!!
von 35kg auf 50kg zugenommen(in einer psychiatrie denen bin ich voll dankbar) und fühle mich so wohl wie nie zuvor....ich kann wieder lachen spaß haben tanzen mit jungs flirten usw...
aber ganz loswerden wirst du deine esstörung nie...
ich denke auch noch drüber nach aber ich esse einfach trotzdem weil ich weiß dass es wichtig is und es einem besser geht
du schaffst es!!!viel glück und würd mich freuen wenn du dich mal meldest...meine email hab ich ja angegeben

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen